Beiträge

Grafik Clemens Fuhrbach - Keine Lust (Artwork 1920x1200px)

Grafik Clemens Fuhrbach - Keine Lust (Artwork 1920x1200px)

Keine Lust kam ungeplant. In meiner Freizeit. Ich wollte eigentlich ein paar Dinge im Studio testen. Brauchte etwas Ablenkung von der wissenschaftlichen Arbeit, die gerade den größten Teil meiner Zeit und Aufmerksamkeit braucht. Mir ging es um Kabel, Schaltwege und ein wenig um den neuen Sound nach dem kleineren Umbau in der Zwischenzeit. Das lief alles ganz gut. Signale fanden ihren Weg in den Computer und konnten dort verarbeitet werden. Soweit so gut. Abends ging ich dann nach langer Zeit und so wie früher sehr häufig mit einer Demo in der Tasche nach Hause. Ich habe sie dann sehr oft gehört. Dann kam Krakau und die Musik war nicht weg, aber für eine Zeit wieder leise.

Sieht ganz schön düster aus / wie haltet ihr das aus / bin heute ganz schön fertig / deshalb / glaub ich / werd‘ ich / einfach mal nichts tun

Zu Ostern habe ich mir dann quasi freigegeben. Ich bin freitags ins Studio gefahren. Karfreitag fing ich an, während das Tanzverbot gilt und die Musik eigentlich aus ist – sein sollte. Ich sogar darauf geachtet: Das Klavier spielte ich besonders leise. Gott und der Nachbarn wegen. Dann verschwand ich zwischen der Technik und hatte irgendwie die Idee, eine ganz ruhige Piano-Version aus dem Demo zu machen. Die Melodie war da längst in meinem Kopf. Was dann passiert ist, das habe ich, ehrlich gesagt – nur im Zeitraffer erlebt. Freitag schrieb ich die erste Piano-Spur und nahm den Bass auf. Dann machte ich noch die Vocals und dachte mir: wird ja gar nicht so schlecht. Läuft ganz gut.

Foto Ein Echo gegen die Leistungsgesellschaft und die ständige Erreichbarkeit

Samstag bin ich dann wieder ins Studio und habe die Produktion fast abgeschlossen. Abends war ich verabredet. Am nächsten Tag dann noch die letzten Piano-Takes und mit latentem Muskelkater in den Unterarmen war die Version fertig, die ich heute hinaus in die Welt schicke. Mit einem Video, das irgendwann zwischendurch in diesen wilden 72-Stunden an Ostern entstanden ist. Das ist alles rough und sehr ehrlich so. Vielleicht irgendwie ein wenig punk, weil es so passiert wie es ist und ohne Fragen. In sehr kurzer Zeit. Völlig autonom. Unabhängigkeit ist das, was manchmal wirklich zählt.

Der Rest der Welt – kann mich mal / Ich bin heut nicht erreichbar / für keinen Menschen der Welt / bin echt total erleichtert / dass mir so gar nichts fehlt

Keine Lust ist ein Echo gegen die Leistungsgesellschaft und die ständige Erreichbarkeit. Die laute Stimme trifft auf ein ruhiges Schlaflied mit pathetischem Abgang. Wer heute noch Mensch ist, ist überfordert durch die digitale Dauerpenetration. Einfach mal einen Tag ohne digitale Begleiter und alternative Profile oder Versionen der eigenen Person: das ist, wozu wir uns heute mutig entscheiden müssen. Gerne mal wirklich alleine oder mit dem stillen Begleiter, der greifbar ist und ohne technische Apparatur direkt ansprechbar, weil eben im selben Raum.

Der Track ist komplett solo geschrieben und produziert. Das ist die Musik – so wie ich sie mache, wenn ich alleine im Studio bin und manchmal anfange zu tanzen. Wer mehr will, der muss in den großen Markt und die Illusion der Masse einsteigen. Auch das kann ja ein Ausstieg sein. Wer den direkten Weg zum Erzeuger sucht, der trifft hier auf die Stimme des Einzelnen. Nicht naiv, aber glücklich.

Einen schönen ersten Mai.

Clemens

 

Text

Sieht ganz schön düster aus
Wie haltet ihr das aus
Bin heute ganz schön fertig
Deshalb glaub ich werd‘ ich
Einfach mal nichts tun
Pizza bestellen
Ab auf das Sofa
Mit Netflix chillen
Telekommunikation
Ist mir total egal
Der Rest der Welt
Kann mich mal

Ich bin heut nicht erreichbar
Ich bin heut nicht erreichbar

Ich bin heut nicht erreichbar
Für keinen Menschen der Welt
Bin echt total erleichtert
Dass mir so gar nichts fehlt
Meine Freund sind auch morgen noch da
Der Rest der Welt ist mir total egal

Ich hab heut keine Lust drauf
Ich steh heut nicht mehr auf
Ich hab heut keine Lust drauf
Ich steh heut nicht mehr auf

Ich hab heut keine Lust drauf
Ich steh heut nicht mehr auf
Ich hab heut keine Lust drauf
Ich mach heut gar nichts mehr