Einträge von Clemens Fuhrbach

Jeden ganzen Meter

Ich hab tausend Mal gefragt wie es wohl weitergeht ich hab tausend Mal gewartet dass irgendwo, irgendwas mal stillsteht doch das tut es – nie Du bist immer noch sehr schön in meinen Augen ich mag in Deinen Augen das Alter gerne sehen wenn wir stillstehen und uns ansehen Und jeden Zentimeter würde ich noch […]

Adieu

Wir haben es gewusst aber nicht geglaubt es eifrig verdrängt und darauf vertraut Wir haben spekuliert dass da ein Ausweg ist wir haben es gehofft dass man irgendwo die Zeit vergisst Weißt Du noch als wir uns am Busbahnhof trafen konnten nächtelang gemeinsam nicht schlafen ich seh Dich immer noch lieblich wie beim ersten Mal […]

Über den Schatten

4. 9. 15 Über den Schatten Ich bin kein Held, die Chance vertan, nicht weiter schlimm und bin doch gewillt weiter Anschluss zu suchen; wegen mir, wegen uns, wegen mir, vielleicht auch wegen dir. Vielleicht? Nein, ganz sicher, aber kennen werde ich dich nie, kenne mich ja selber nie wirklich, zu wenig zumindest. Können wir […]

Schwarze Schafe (Schlaflos in Widdersdorf)

https://www.clemensfuhrbach.com/wp-content/uploads/video/deinevorstadt_mfproduction_schafeimpark.mp4 Ein Tag im Sommer 2015, aufgenommen von MF-Production.   Unter der Porta Nigra Spielte ich ein einziges Konzert Für ein einsames Mädchen Das mich seither begehrt Es regnete in Strömen Doch es regnet nie genug Damit man diesem einen Mädchen Nicht mehr gut tut Eins plus eins macht zwei Macht wieder eins Am Ende […]

Das neue Jahr 2015

Foto im Juli 2015 in Köln-Kalk. Gesprochen und geschrieben Anfang Januar 2015, neu gesetzt 2020. Das ist es also: Das neue Jahr. Zweitausendfünfzehn Ein ganz schön Irgendwie komisches Wort Wenn man es ausschreibt Was man ja eigentlich nicht tut „Sollte man ja eigentlich nicht tun…“ Sagt Katrin, während der Schweinebraten Ganz langsam verkrustet Oder eben […]

Antizyklischer Frühling

Man erfährt erst über die Fremdheit, wie viel man nicht kennt oder anders machen muss. Es ist nicht einfach so gesagt. Schon gar nicht erzählt. Wir haben uns oft getroffen, ich glaube es war ein – ein Dienstag. Ich war ganz anders und Du warst mir neu. Irgendwie kamen wir dennoch auf einen gemeinsamen Nenner. […]

JUNE

Text Yesterday, on my TV We watched some good old dvd Makin‘ up through precious time ›Cash‹ became a friend of mine A young blonde girl turned out brunette In all my dreams that’s where we met She is still so pretty As pretty as my best friends girlfriend We’re gonna hit this city Come […]

Ich gehe nicht

  Ich schau um mich herum Ich seh das grüne Gras Ich weiß es ganz genau Es gibt da irgendwas Das mich berührt Mir imponiert Von einem Augenblick verführt Gestern hab ich mich gefragt Was man wohl am besten sagt Wenn etwas auf mich zukommt Wenn man nicht mehr davonkommt Ich gehe nicht, wenn Du […]

Routine

https://www.clemensfuhrbach.com/wp-content/uploads/video/deinevorstadt_routinelivekoelntv.mp4 Mit Deine Vorstadt bei KölnTV (kurz danach wurde der Sender geschlossen), Frühjahr 2016 Weil etwas zur Routine wird Weil man sich nicht mehr dran stört Dass du die Kaffeetasse stehen lässt Ohne Wort das Haus verlässt Weil etwas zur Routine wird Weil man sich nicht mehr dran stört Dass du die Nächte nicht zu […]

Willy und Johnny

Geschrieben für einen der auf dem Foto abgebildeten Festivalbesuche 2010.  Es ist Donnerstag, halb 8 wir haben uns wieder aufgemacht die Zelte eingepackt ein letzter Gang zum Supermarkt Die Autobahn ein Highway ins weltbekannte Nowhereland das man das eine Mal im Jahr nicht mehr wiedererkennt (Ne, was ist denn hier los? – diese Jugendlichen!) Denn […]

Letztes Mal in Köln

Demos I (2009) Jetzt steht der Wagen vor der Tür Ein letztes Mal die Treppen gehen Hoch zu Dir, wo mein Atem Ich bin ein letztes Mal in Köln Überall stehen die Kartons Nicht viel zu tun Um ein Zimmer leer zu sehen Man muss einfach verstehen Ich mag es, wenn wir uns betrinken In […]

Herr Johansson

https://www.clemensfuhrbach.com/wp-content/uploads/video/clemensfuhrbach_balconytv.mp4 Aufgenommen nach einer langen nach bei Basti & Johnny in Hamburg, 2009 oder 2010 Betrunken auf der Ostsee Schläft heut der alte Johansson Auf seinem Weg nach Hause Ein bisschen vom Kurs abgekommen In einer fremden Jolle Das Fährgeld längst verzehrt Spielt er seine beste Rolle Die Zeit hat er invertiert Sternenklar die Nacht […]