Einträge von

Portrait unter Palmen

Es sieht ein wenig so aus, als wären wir in Thailand oder auf Bali unterwegs.1 / Schrilles Licht. / Lebendige Nacht. / Begrüßung durch Palmen. / Mitten in der Stadt treffen wir uns heute in der Stapelbar. / Nachdem wir unterwegs waren, um Bilder zu machen. / Fotos. / Das erste Mal auch – im […]

Ziemlich genau gegen 05:03:48 Uhr

Es gibt keinen Anfang – ohne einen Anfang. Es gibt keinen Anfang – ohne einen Anfang. Das klingt trivial, ist es aber nicht, denn als ich heute Morgen das Haus verließ, wusste ich nicht, dass ich abends nicht mehr heimkehren würde, weil ich es nicht mehr können würde und werde und ja, das Ende dieses […]

Kanada

Wenn ich einmal groß bin dann gehen wir nach Kanada ich glaub ich kenn die Route noch ich war nämlich schon einmal da Das nächste Mal nehm ich Dich mit und wir gehen Schritt für Schritt miteinander aufeinander zu ich und… …und Marie sagt: „Du träumst schon wieder von Kanada…“ So ein richtig schöner Grizzly […]

Es ist nicht vorbei

Zweitausend und eine Stunde hab ich gewartet dass irgendwo, irgendwann der Abgesang startet Denn wenn Du dann dabei bist ist mir doch egal ist das hier noch Sylt oder schon Uckermark Denn was uns verbindet ist was uns berührt was uns des Nachts in die Dunkelheit führt Weil man immer weiter geht auch wenn man […]

Jeden ganzen Meter

Ich hab tausend Mal gefragt wie es wohl weitergeht ich hab tausend Mal gewartet dass irgendwo, irgendwas mal stillsteht doch das tut es – nie Du bist immer noch sehr schön in meinen Augen ich mag in Deinen Augen das Alter gerne sehen wenn wir stillstehen und uns ansehen Und jeden Zentimeter würde ich noch […]

Adieu

Wir haben es gewusst aber nicht geglaubt es eifrig verdrängt und darauf vertraut Wir haben spekuliert dass da ein Ausweg ist wir haben es gehofft dass man irgendwo die Zeit vergisst Weißt Du noch als wir uns am Busbahnhof trafen konnten nächtelang gemeinsam nicht schlafen ich seh Dich immer noch lieblich wie beim ersten Mal […]

Über den Schatten

4. 9. 15 Über den Schatten Ich bin kein Held, die Chance vertan, nicht weiter schlimm und bin doch gewillt weiter Anschluss zu suchen; wegen mir, wegen uns, wegen mir, vielleicht auch wegen dir. Vielleicht? Nein, ganz sicher, aber kennen werde ich dich nie, kenne mich ja selber nie wirklich, zu wenig zumindest. Können wir […]

Schwarze Schafe

Unter der Porta Nigra Spielte ich ein einziges Konzert Für ein einsames Mädchen Das mich seither begehrt Es regnete in Strömen Doch es regnet nie genug Damit man diesem einen Mädchen Nicht mehr gut tut Eins plus eins macht zwei Macht wieder eins Am Ende war das Mädchen Ein bisschen auch meins Wir haben ein […]

Das neue Jahr 2015

Foto im Juli 2015 in Köln-Kalk. Gesprochen und geschrieben Anfang Januar 2015, neu gesetzt 2020. Das ist es also: Das neue Jahr. Zweitausendfünfzehn Ein ganz schön Irgendwie komisches Wort Wenn man es ausschreibt Was man ja eigentlich nicht tut „Sollte man ja eigentlich nicht tun…“ Sagt Katrin, während der Schweinebraten Ganz langsam verkrustet Oder eben […]

Antizyklischer Frühling

Man erfährt erst über die Fremdheit, wie viel man nicht kennt oder anders machen muss. Es ist nicht einfach so gesagt. Schon gar nicht erzählt. Wir haben uns oft getroffen, ich glaube es war ein – ein Dienstag. Ich war ganz anders und Du warst mir neu. Irgendwie kamen wir dennoch auf einen gemeinsamen Nenner. […]

Ich gehe nicht

  Ich schau um mich herum Ich seh das grüne Gras Ich weiß es ganz genau Es gibt da irgendwas Das mich berührt Mir imponiert Von einem Augenblick verführt Gestern hab ich mich gefragt Was man wohl am besten sagt Wenn etwas auf mich zukommt Wenn man nicht mehr davonkommt Ich gehe nicht, wenn Du […]

Willy und Johnny

Geschrieben für einen der auf dem Foto abgebildeten Festivalbesuche 2010.  Es ist Donnerstag, halb 8 wir haben uns wieder aufgemacht die Zelte eingepackt ein letzter Gang zum Supermarkt Die Autobahn ein Highway ins weltbekannte Nowhereland das man das eine Mal im Jahr nicht mehr wiedererkennt (Ne, was ist denn hier los? – diese Jugendlichen!) Denn […]