Einträge von Clemens Fuhrbach

Arbeiterviertel

Ich wohne nun eine ganze Weile in Kalk. Laufe durch Buchforst zur Bahn. Mal schleiche ich nachts durch die Straßen, mal bin ich wachsam wie ein übereifriger Jagdhund in Erwartung der nächsten erfolgreichen Fährte. Wenn ich nach Hause komme, komme ich mittlerweile hier her. Man gewöhnt sich an die Häuser. Den Dreck auf der Straße. Den Lärm vom Güterbahnhof. Das Quietschen wenn sich der Stahl aneinander reibt. Man gewöhnt sich auch an die Menschen mit denen man lebt – nie wirklich, nie ganz. Auch sie quietschen irgendwie. Mitten in der Stadt teilt sich das Viertel in einen Bereich für Gebliebene und einen Durchgangsbereich für die…

Blauer Sand

(Video im Dezember 2020) Neulich ist es passiert. Ich schüttelte die falschen Hände. Jetzt sind meine kontaminiert. Ich nutze den Zustand der eingetretenen Blaufleckenkrankheit und schreibe von meinem Leiden. Die Aristokraten*innen sind darüber besorgt. Die Masken sitzen längst nicht mehr sicher. Locker sitzt ein*e Jede*r in seinem (sic!)1 Stuhl. Man kennt sich jetzt auch darüber […]

Keine Lust

Sieht ganz schön düster aus Wie haltet ihr das aus Bin heute ganz schön fertig Deshalb glaub ich werd‘ ich Einfach mal nichts tun Pizza bestellen Ab auf das Sofa Mit Netflix chillen Telekommunikation Ist mir total egal Der Rest der Welt Kann mich mal Ich bin heut nicht erreichbar Ich bin heut nicht erreichbar […]

Mit Dido

Mitten in Buchforst / Hupt ein Auto / Zu Didos / Hurricanes / Mitten im Takt / An der Waldecker Straße / Durch die Kopfhörer / In meinen Kopf / Ich warte / Auf die KVB / Hier / Auf die ganze Welt / ab morgen wieder / #Globalisierung / Heute Fußball / Tottenham / Letzte Woche / In Dortmund / Zeitraffer / …

Portrait unter Palmen

Es sieht ein wenig so aus, als wären wir in Thailand oder auf Bali unterwegs.1 / Schrilles Licht. / Lebendige Nacht. / Begrüßung durch Palmen. / Mitten in der Stadt treffen wir uns heute in der Stapelbar. / Nachdem wir unterwegs waren, um Bilder zu machen. / Fotos. / Das erste Mal auch – im […]

Sandkuchengedicht

Suppe gekocht / Krautsalat gemacht / Kartoffelpürree angesetzt / Brathähnchen eingerieben / Arbeiten /  noch etwas / Fitnesstudio / dann / Kiosk /  vielleicht / Belohnungsbier (?) /  vielleicht! / Ofen / an / Dusche / Warten auf S.*** / …

Brotgedicht

Oder: / Keine toten Enten / mehr… / d.i. Keine moralische Erinnerung, / nur und doch / zum freien Grillen / im Schrebergarten verfasst. / / Als ich klein war, sammelten wir das alte / Brot in einem Beutel / – – – bis der voll war, dann gingen wir zum Teich / und fütterten die Enten. / (hier bitte geräuschlose / Abbildung von Enten vorstellen) / / Heute esse ich

Ein Anfang

10. März 2017 / 12:32 Uhr / Köln / Ein Anfang / Große Dinge passieren nicht zwei Mal / Und vielleicht – doch – ja – noch ein Mal / —– / Ich verstehe nicht alles / höre manchmal nicht zu / wenn und weil ich zu inbrünstig spreche / und doch möchte ich hören / was dich kümmert, beschäftigt

Erfahrung an der Bar

Da stehe ich – an der Bar / bestelle ein bis zwei Getränke / – zu viel. / „… aber gerne!“ / , sagt er und meint: / Das Geld. / höre ich selten / [- hat man so auch nicht häufig] / , denke ich und meine es wirklich / so noch nicht gehört zu haben. / Wir reden los / – ganz einfach / – – – vertraut / “… aber plötzlich.” / , sagt sie und macht gar keinen Punkt / , sondern redet weiter – – –

Ziemlich genau gegen 05:03:48 Uhr

Es gibt keinen Anfang – ohne einen Anfang. Es gibt keinen Anfang – ohne einen Anfang. Das klingt trivial, ist es aber nicht, denn als ich heute Morgen das Haus verließ, wusste ich nicht, dass ich abends nicht mehr heimkehren würde, weil ich es nicht mehr können würde und werde und ja, das Ende dieses […]

Kanada

Wenn ich einmal groß bin dann gehen wir nach Kanada ich glaub ich kenn die Route noch ich war nämlich schon einmal da Das nächste Mal nehm ich Dich mit und wir gehen Schritt für Schritt miteinander aufeinander zu ich und… …und Marie sagt: „Du träumst schon wieder von Kanada…“ So ein richtig schöner Grizzly […]

Es ist nicht vorbei

Zweitausend und eine Stunde hab ich gewartet dass irgendwo, irgendwann der Abgesang startet Denn wenn Du dann dabei bist ist mir doch egal ist das hier noch Sylt oder schon Uckermark Denn was uns verbindet ist was uns berührt was uns des Nachts in die Dunkelheit führt Weil man immer weiter geht auch wenn man […]