Foto Solange die Mühlen malen (08.12.2019)

08. Dezember 2019

Solange die Mühlen malen // Mann an der Theke steht auf Oper und Punkrock / „…leider schaffe ich es nicht mehr, euch zu hören…“ / „…klang gut.“ / „Euer Sound gefällt mir…“ / „…solange halte ich nicht mehr durch…“ / „…in meinem Alter.“ / „…ich bin zu besoffen…“ / „…meinen Vater habe ich nicht gekannt…“ / „…war Opernsänger…“ / „…von Wagner zur Rockmusik ist es ja nicht mehr weit.“ // Aussagen stehen im Raum / müsste man prüfen / stehen für sich. // Ich male das Bild / von gestern / am Tag danach / alles erlebt wie auf Schienen / im Zeitraffer / Freunde fürs Leben / das kommt einem ganz plötzlich so kurz vor / Acryl trocknet schneller als Öl / in Öl ist die Farbe brillanter / keine Farbe ist das bessere Blatt / am seidenen Faden folgen Pinselbewegungen / dreht sich die Rolle über die Leinwand / gräbt sich der Spachtel / von Pigment zu Pigment / bis es plötzlich für einen Moment ganz genau so ist / als wärest du / er oder sie / ganz plötzlich da / für einen Moment nur / der genau das ist / dieses kurze „Für immer.“ / nachdem man sich nur sehnt / weil die Falten verwerfen / was nicht für immer hier bleibt und gerade deshalb so schön ist / dass man jeden einzelnen Bildpunkt / krampfhaft fordert / sich in einem Pixel zu reduzieren / auf das Wesentliche / das Kondensat aus mindestens Zwei / Familie und Freunde / zwei tapfere Gefährten*innen / für immer und jetzt / bis die Feuchtigkeit die Leinwand verlässt / etwas das bleibt / wie der Rauch über dem Schornstein / und das Bild / das sich einfach / in verschiedenen Stimmen verflüchtigt / und gerade dann so konkret wird / dass die Emotion / das bisschen Vernunft lächelnd kontert / um sich einfach zu lieben / im gemeinsamen Glück / für einen Moment / jenseits der Zeit / als hätte man den Vater getroffen / „…oder wenigstens mal singen gehört.“ / Jenseits des vergangen Körpers / durch die Generationen von morgen / heute und gestern.